<< zurück


Kurzinhalt

Vier Menschen aus vier verschiedenen Ländern unterwegs in Mexiko. Zunächst scheinen sie sich im ganz normalen Beziehungswirrwarr aus Anziehung und Ab lehnung zu verlieren. Aber dann entdecken sie immer mehr, wie ähnlich sie sich eigentlich sind – und damit auch die Verbindung zu den Dingen an sich. Irgendwann sind sie es selbst, die zur bunt blühenden Kakteenwüste werden – zu ihrem eigenen Traum.

"Ich weiß nicht" ist ein Abenteuerbuch – die Geschichte einer sowohl inneren als auch äußeren Reise. Wie in einem Gedicht wird vor allem durch Andeutungen, Unschärfen und Lücken erzählt, die der Empfindungswelt des Lesers umso mehr Raum geben. Ein moderner "Fänger im Roggen", der wie zufällig in der Techno-Szene spielt.


Stimmen

"Als würde man eine Flasche klaren Wassers ansetzen und in einem Zug austrinken." Hans Nieswandt

"Das Buch ist kreisförmig! Ich habe nach der letzten Seite gleich wieder von vorne angefangen." Inga Humpe (2raumwohnung)

"Die Jugend von heute hat es gut: Mit Jürgen Teipels Techno-Trip gibt es nun eine ernsthafte Alternative zu Hermann Hesse und Paolo Coelho." (Frankfurter Rundschau)